Bußgelder für manipulierte Fahrzeuge?

Nach dem Urteil des Berliner Verwaltungsgerichts  zu Fahrverboten bringt die SPD Bußgelder für die Hersteller in Höhe von 5.000,00 € je manipuliertes Fahrzeug ins Spiel.

SPD-Fraktionsvize Sören Bartol sagte der Deutschen Presse-Agentur, wenn sich Spitzenmanager weiter weigerten, sollte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) für jedes manipulierte Fahrzeug mit Schummelsoftware ein Bußgeld von 5000 Euro verhängen: «Wer trickst, sollte dann dafür auch zahlen. Vielleicht kommen die Automanager dann endlich zur Vernunft.» Offenbar haben die Autohersteller laut Bartol die Gefahr von Diesel-Fahrverboten noch nicht endgültig verstanden.

Die Bußgelder könnte das Kraftfahrtbundesamt verhängen.  So richtig daran glauben wird aber niemand – die Hersteller werden lieber nochmals die „Prämie“ für  Altfahrzeuge aufstocken und die Bundesregierung wird es als Erfolg verkaufen wie vergangene Woche.

 

Wir benutzen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Site Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.