Millionenbußgelder wegen Preisabsprachen

Das Bundeskartellamt hat wegen illegaler Preisabsprachen bei Bier, Süßigkeiten und Kaffee gegen mehrer Unternehmen Bußgelder in Millionenhöhe verhängt. 

So hatte die Brauerei Anheuser Busch mit Edeka, Metro, Netto, Rewe und dem Getränkegroßhandel A. Kempf die Ladenpreise von Bieren illegal abgesprochen. Gegen Lidl wurde zudem ein Bußgeld wegen Preisbindungen bei Haribo-Produkten und gegen die Drogeriekette Rossmann ein Bußgeld wegen Preisbindungen bei Melitta-Produkten ausgesprochen. Insgesamt wurden Bußgelder in Höhe von 90,5 € verhängt. Außer in Sachen Rossmann sind die Bescheide über die Bußgelder hierbei im Wege der einvernehmlichen Verfahrensbeendigung ergangen.

Wir benutzen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Site Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.