Neuer Bußgeldkatalog

Seit heute- 19.10.2017 – sieht der Bußgeldkatalog für einzelne Delikte im Straßenverkehr höhere Bußgelder vor. So wird die Handynutzung im Auto ab heute mit 100 € anstatt von 60 € bestraft;  bei Gefährdung  wird ein Bußgeld bis 200 € fällig sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Die Handynutzung auf dem Fahrrad kostet ab sofort 55 €.

Wer keine Rettungsgasse bildet, wird nun mit 200 € anstelle von 20 € zur Kasse gebeten. Bei Gefährdung kann sich der Betrag auf 280 € erhöhen, bei einer Sachbeschädigung auf 320,00 €,   jeweils verbunden mit einem  einmonatigen Fahrverbot.

Wer Rettungsfahrzeugen nicht sofort Platz macht, muss ab sofort ebenfalls mit einer Strafe rechnen.  Bei 240 € geht das Bußgeld los und hat in jedem Fall ein einmonatiges  Fahrverbot zur Folge.

Neu ist auch  ein Verhüllungsverbot am Steuer. Es droht ein Bußgeld von 60 € , wer  beim Autofahren sein Gesicht bedeckt. Dies betrifft  Masken, Hauben und auch Kopfbedeckungen wie Burka und Nikab.

 

 

Wir benutzen zur Verbesserung der Nutzerfreundlichkeit der Site Cookies. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.